Herzrhythmusstörungen

Wolfgang Krug

unabhängige Gemeinschaft Hanau

Durch eine langjährige Vergiftung am Arbeitsplatz Schule mit Formaldehyd und polychlorierten Biphenylen (PCBs)- zwei neurotoxisch wirkenden Umweltgiften – litt ich seit 1992 an teilweise extremen Herzrhythmusstörungen, Herzstolpern und gelegentlichem Herzrasen. In der schlimmsten Zeit hatte ich bis zu acht Aussetzer in der Minute, die auch im EKG festgestellt wurden.

Seit 1992 führte ich dann – auf Anraten meines Hausarztes – eine Langzeittherapie durch. Ich nahm Sotalex, ein Mittel gegen tachycarde Herzrhythmusstörungen, kombiniert mit einem Betablocker; ein / anfänglich zwei Tabletten pro Tag, später als Langzeittherapie nur noch eine Tablette täglich. Effekt war, dass sich das Herzrasen normalisierte, d.h. ganz aufhörte; Herzstolpern und Aussetzer traten nur noch sporadisch auf.

Es war mir aber über acht Jahre nicht möglich, diese Tabletten, denen eine Menge Nebenwirkungen nachgesagt werden, abzusetzen. Jeder Versuch endete im  ‚Aufflackern von Störungen: in Herzstolpern oder Herzrasen. Diese Symptome traten auch – trotz Tabletteneinnahme – bei Stressbelastungen und stärkeren Anstrengungen auf. Traten diese Anfälle auf, so wurden diese von Angst (man spürt schließlich diese Aussetzer) und oftmals unerklärlicher Müdigkeit begleitet.

Ende Oktober 2000 wurde ich in die Lehre Bruno Gröning’s eingeführt und durfte den Heilstrom sofort deutlich spüren.

Am 31. Dezember 2000 hörte ich auf einer Feierstunde erstmalig ein Tonband mit der Originalstimme Bruno Gröning’s. Während dieses Vortrages bemerkte ich Regelungen in Form von ziehenden Schmerzen in der Herzgegend.

Am Abend hatte ich dann zu Hause sechs Stunden Fließschnupfen schlimmster Art, wie ich es noch nie erlebt hatte. Die Nase lief einfach, und ich verbrauchte mehr als zehn Päckchen Papiertaschentücher. Es kam mir so vor, als ob der Körper etwas „abgeben“ wollte, wie eine totale Reinigung. An die Herzrhythmusstörungen dachte ich in diesem Zusammenhang nicht, eher an eine Erkältung, Grippe o.ä.

Am 2. Jan. 2001 – also drei Tage danach – kam mir plötzlich der Gedanke, dass ich die Tabletten absetzen könnte. Das Absetzen verlief dieses Mal völlig problemlos. Das Herz läuft gleichmäßig; kein Stolpern und kein Herzrasen mehr. Das ist bis heute so geblieben.

Ich fühle mich insgesamt leistungsfähiger, brauche mir um Nebenwirkungen der Tabletten keine Gedanken zu machen und habe die Ängste vor diesen Herzsensationen verloren. Durch die regelmäßige Aufnahme des Heilstroms und die Lehre Bruno Gröning’s habe ich die Belastung mit Herzrhythmusstörungen verloren. – Dafür bin ich Gott und Bruno Gröning sehr dankbar.

Die Informationen auf dieser Website sind u.a. dazu gedacht, mögliche Wege zu einer ganzheitlichen Medizin aufzuzeigen! Keinesfalls soll die persönliche Konsultation oder gar Therapie durch einen geeigneten Arzt ersetzt noch eine ärztliche Anamnese, Diagnose & Therapie oder Medikation vermieden, verschoben oder abgebrochen werden.
 
[download-attachment id=”565″ title=”Grundsatzentscheidung des Bundesverfassungsgerichtes vom 2.03.04 zum Download”]