Offener Fuß

27.05.1953

Imsg

Hannstetten

Sehr geehrter Herr Gröning!

Es ist eine Schande, dass ich mich erst heute dazu aufraffe, um Ihnen zu danken für Ihre Heilung meines offenen Fußes und einer Unterleibsentzündung. Letztere hatte ich von 1945 – 1951. Ich fuhr zu Ihnen nach Gräfelfing, nachdem ich ganze fünf Jahre immer in Behandlung war, und man mir immer Angst machte, es kann zu Krebs ausarten. Und nun bin ich durch Ihre Heilung davon befreit.

Dazu bekam ich 1952 einen offenen Fuß durch Verletzung . Die Ärztin sagte: „Wenn Sie nicht daheim bleiben von der Arbeit, heilt der Fuß nicht.“ Ich sagte: „Ich kann nicht daheim bleiben, dann verlier ich die Arbeit.“ Ich hörte per Zufall von Frau Drexel. Die schenkte mir eine Auflage. Nach mehreren Tagen bekam ich eine solch starke Reaktion, dass ich kaum auf meinem Fuß stehen konnte, aber ich musste arbeiten. Dann wurde es zusehends besser, und nach 14 Tagen konnte ich zu Ihnen fahren. So ist also mein Fuß durch Fernheilung wieder gesund geworden.

Ihnen weiter viel Erfolg wünschend, grüßt Sie Frau Imsg

Die Informationen auf dieser Website sind u.a. dazu gedacht, mögliche Wege zu einer ganzheitlichen Medizin aufzuzeigen! Keinesfalls soll die persönliche Konsultation oder gar Therapie durch einen geeigneten Arzt ersetzt noch eine ärztliche Anamnese, Diagnose & Therapie oder Medikation vermieden, verschoben oder abgebrochen werden.
 
Grundsatzentscheidung des Bundesverfassungsgerichtes vom 2.03.04 zum Download